23.01.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Januar 2015 - Update 2

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne für warm gewalzten Stahl (gegenüber Vormonat):
  • Nordeuropa ab Werk: 404 Euro (+/- 0 Euro)
  • Südeuropa ab Werk: 387 Euro (+4 Euro)
  • US-Mittlerer Westen Frei an Bord: 593 Dollar (-22 Dollar)
  • US-Terminkontrakt Rohstoffbörse: 583 Dollar (-23 Dollar)

Die weltweite Rohstahlproduktion lag 2014 bei 1,66 Milliarden Tonnen, teilt der Weltstahlverband worldsteel mit, an den 65 Länder berichten. Damit war die Produktion um 1,2 Prozent höher als im Jahr 2013. In der EU kletterte die Stahlproduktion überdurchschnittlich um 1,7 Prozent auf 169,2 Millionen Tonnen.

Am Devisenmarkt sinkt der Euro-Wechselkurs auf 1,11 US-Dollar. Das ist der tiefsten Stand seit elf Jahren und vier Monaten. Die Kursverluste intensivieren sich, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Ankauf von Staatsanleihen beschließt. Gegenüber dem chinesischen Yuan sinkt der Euro auf ein Rekordtief bei EUR/CNY 6,99.

Der tiefe Wechselkurs ist eine gute Nachricht für europäische Stahlproduzenten, da sich die Importpreise für vermeintlich billigen Stahl aus Drittländern erhöhen. Der Stahlkontrakt für Baustahl an der Warenterminbörse in Shanghai hat sich wechselkursbedingt in der letzten Woche um 8 Euro auf 354 Euro pro Tonne verteuert.

Der weiche Euro helfe den nordeuropäischen Stahlpreisen für warm gewalzten Stahl auf die Beine, meldet Shanghai Metal Markets. Gemäß einer aktuellen Preismeldung von The Steel Index hat sich sich Warmband (Hot-Rolled Coil) in Nordeuropa in der gerade zu Ende gehenden Woche auf 407 Euro verteuert.

Zum Thema:
Stahlpreise und Stahlmarkt im Januar 2015 - Update 1