16.02.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Februar 2015 - Update 4

Der Stahlpreis für amerikanisches Warmband (Hot-Rolled Coil) setzt seine Talfahrt fort. Der Stahlinformationsdienst Platts senkt seine tägliche Preissspanne von 510-530 Dollar pro Tonne auf 510-520 Dollar. Ein von The Steel Index ermittelter durchschnittlicher Wochenpreis für warm gewalzten Stahl gibt um 15 Dollar auf 539 Dollar nach.

"Für den EU-Stahlmarkt rechnet man 2015 und 2016 mit einer langsamen, aber fortschreitenden Erholung", prognostiziert der europäische Stahlverband Eurofer. Der Stahlproduktion zuzüglich der Stahlimporte und abzüglich der Stahlexporte (Apparent Consumption) dürfte sich im laufenden Jahr um 1,9 Prozent und im nächsten Jahr um 2,6 Prozent erhöhen, sagt Eurofer.

Der Eisenerzpreis kletterte zuletzt in China auf ein 3-Wochenhoch bei 63,60 Dollar  pro Tonne. Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion legte um 2,4 Prozent zu. Unter dem Strich weist die Eisenerzpreisentwicklung im laufenden Jahr aber noch ein Minus von 11 Prozent auf, nachdem sie 2014 um knapp 50 Prozent einbrach.

ThyssenKrupp hat das operative Ergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 (per Ende Dezember) um knapp ein Drittel auf 317 Millionen Euro gesteigert, teilte der Konzern am Freitag mit. Für das Gesamtjahr peilt Deutschlands größter Stahlproduzent nach wie vor einen Gewinn von 1,5 Milliarden Euro an.

Die ThyssenKrupp-Aktie kletterte in den vergangenen vier Monaten von 17,36 Euro auf 22,95 Euro (+32,20 Prozent). Anteilsscheine von Salzgitter stiegen von 22,33 Euro auf 26,21 Euro (+17,38 Prozent). ArcelorMittal-Papiere kamen hingegen kaum vom Fleck. Sie stagnierten zwischen 9,47 Euro und 9,81 Euro.