03.08.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im August 2015

Der Schrottpreis für Stahlaltschrott purzelt um 19,60 Euro auf 184,20 Euro pro Tonne. Damit liegt der durchschnittliche Lagerverkaufspreis so tief wie seit fünf Jahren nicht mehr, wie Preisdaten der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) zeigen. Stahlneuschrott sinkt um 19,20 Euro auf 202,10 Euro pro Tonne. Shredderstahlschrott gibt um 23,50 Euro auf 207,90 Euro nach.


In Südeuropa sinkt der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl auf den tiefsten Stand seit Juli 2009, berichtet "The Steel Index". Aufgrund der nachlassenden Stahlnachfrage hätten italienische Produzenten Warmband ab 355 Euro pro Tonne ab Werk angeboten. Das obere Ende der Preisspanne lag bei 370 Euro. Den Hüttenbetreibern mache chinesischer Importstahl, der ab 330 Euro cif (Kosten, Versicherungen, Fracht bis italienischer Hafen) angeboten wird, zu schaffen.

Würde nicht so viel Importstahl zu einer Stahlschwemme führen, lägen die Stahlpreise in Italien wahrscheinlich deutlich höher, wie ein aktueller Blick auf den Einkaufsmangerindex (PMI) für das produzierende Gewerbe zeigt. Italiens PMI-Index kletterte im Juli mit 55,3 Punkten auf ein Rekordhoch, teilt das Marktforschungsunternehmen Markit mit. Die Produktion von Waren und Gütern ist so hoch wie seit April 2011 nicht mehr.

Schlechte Vorgaben für die Stahlpreise kommen vom Eisenerzmarkt. Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion sinkt um 3,1 Prozent auf 52,90 Dollar pro Tonne. Im Juli gaben die Eisenerzpreise um neun Prozent nach. Auch das Industriemetall Kupfer kennt nur eine Richtung: Nach unten. Der Kupferpreis in Euro fiel zu Beginn der zweite Jahreshälfte um neun Prozent. Der Kupferpreis sank im Juli von 5.232 Euro auf 4.747 Euro pro Tonne (1.000 kg).