28.10.16

Stahlpreis Prognose 2017: Geht die Rallye weiter?

Die Stahlpreise für europäische Flachstahlerzeugnisse dürften weiter steigen, prognostiziert die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Man gehe im Schlussquartal von moderaten Preiserhöhungen aus. Wegen voller Auftragsbücher für den Rest des Jahres hätten die Stahlproduzenten die Preise angehoben. Darüber hinaus führe der Preisanstieg bei der Kohle dazu, dass sich die Stahlpreisentwicklung nach oben bewege.


An der Rohstoffbörse sind die Preise für Kohle und Eisenerz im Oktober deutlich gestiegen. Der Kontrakt für australische Kokskohle notiert aktuell bei 229 US-Dollar (210 Euro) je Tonne - nach 162 Dollar (145 Euro) zu Monatsbeginn. Der Eisenerzpreis kletterte in den zurückliegenden vier Wochen von 55,20 Dollar (49,29 Euro) auf 62,30 Dollar (57,16 Euro) nach oben.

Gemäß der Stahlpreis Prognose von MEPS für die EU werde sich die Stahlpreisentwicklung 2017 zunächst stabil halten. Ab April 2017 müsste man dann aber einen Preisrückgang ins Auge fassen. Bis dahin dürfte sich das Stahlangebot europäischer Produzenten erhöht haben. Darüber hinaus sei von einem Anstieg und einer größeren Verfügbarkeit von importiertem Stahl auszugehen.