21.11.16

Aktuelle Schrottpreise je Tonne (1.000 kg)

Der Ankaufspreis für Mischschrott steigt um 30 Euro auf 100 Euro je Tonne. Bei dem Schrottpreis für Scherenschrott mit einer Dicke von 3 bis 6 Millimeter gehen die Schrotthändler ebenfalls um 30 Euro auf jetzt 110 Euro nach oben. Schrottsammler erlösen damit aktuell so viel wie zuletzt vor einem halben Jahr.


Auf dem internationalen Markt steigen die Stahlschrottpreise auf breiter Flur. Der seit einem Jahr an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelt Stahlschrottkontrakt, der anders als der LME-Knüppelkontrakt nicht mit physischen Stahl unterlegt ist, klettert mit 264 US-Dollar (249 Euro) auf den höchsten Stand sei Ende Mai 2016.

Der Schrottpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott bis Hafen Iskenderun (Türkei) stieg zuletzt um 7 Dollar auf 219 Dollar, wie aus einer Preismeldung von "The Steel Index" hervorgeht. Gemäß Marktteilnehmern sei der Anstieg der Stahlschrottpreise eine direkte Folge der höheren Betonstahlpreise.

Der LME-Betonstahlkontrakt kletterte seit dem Beginn des 4. Quartals 2016 von 369 US-Dollar auf 422 Dollar (+14,36%). In Euro umgerechnet kommt es zu einem noch kräftigeren Anstieg von 335 Euro auf 398 Euro (+18,81%). Hintergrund ist die Schwächephase der Gemeinschaftswährung. Der Eurokurs büßte vier Cents ein. Aktuell ist 1 Euro 1,06 Dollar wert.

Für Edelstahlschrott der Legierung V2A zahlen Schrotthändler in Deutschland aktuell im Mittel 0,64 Euro je Kilogramm. Das sind 0,05 Euro/kg (+8,47%) mehr als vor zwei Monaten.

Weiterlesen:
Schrottpreisentwicklung 2016: Es geht wieder nach oben