04.01.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 4. Januar 2017

Stahlpreise klettern nach oben
Der Stahlschrottpreis und der Betonstahlpreis machen zu Jahresbeginn einen kräftigen Satz nach oben. So klettert der Kontrakt für homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) an der Londoner Metallbörse (LME) um 7% auf 297 US-Dollar (286 Euro) je Tonne. Der LME-Stahlkontrakt für Betonstahl (Güte B500C, Durchmesser von 16-20 mm) steigt um 12 Dollar auf 442 Dollar (425 Euro).

Autoindustrie mit Rekordvolumen
Die Stahlnachfrage aus der deutschen Autoindustrie ist für Stahlproduzenten wie ArcelorMittal und Salzgitter eine sichere Bank. Im Dezember 2016 steigerten die Hersteller die Neuzulassungen um 4% auf 256.000 Pkw, teilt der Branchenverband VDA mit. "2016 war ein starkes Autojahr. Die Neuzulassungen stiegen bereits das dritte Mal in Folge. Damit wurde das bislang höchste Marktvolumen dieses Jahrzehnts erreicht", erläutert VDA-Präsident Matthias Wissmann.

Eisenerz-Ausblick 2017
Die Rallye des Eisenerzpreises neige sich dem Ende, sagt ein Top-Prognostiker, der die Verteurung des zentralen Rohstoffs für die Stahlerzeugung im letzten Jahr hat kommen sehen. "Wir sind der Meinung, dass sich die Eisenerzpreise auf dem gegenwärtigen Niveau nicht halten können und erwarteten einen Rückfall", schreiben die Rohstoffexperten der Royal Bank of Canada. Eisenerz kostete zuletzt 77,25 US-Dollar (74,28 Euro) je Tonne, nachdem es Anfang Dezember 2016 auf ein 2-Jahreshoch bei 83,58 Dollar (78,85 Euro) geklettert war.

Kupfermarkt dominieren Währungseinflüsse
Der Kupferpreis liegt seit Weihnachten in einer Spanne von 5.450 Dollar bis 5.600 Dollar je Tonne. Entsprechend kauften Schrotthändler Kupferschrott (Millberry) für 4,31 Euro bis 4,43 Euro je Kilogramm. Momentan sieht es danach aus, als könnte der Kupferschrottpreis stärker steigen als der Kupferpreis auf dem Weltmarkt. Hintergrund ist die massive Abschwächung des Euros gegenüber dem US-Dollar. Der Euro-Wechselkurs sank gestern auf ein 14-Jahrestief bei 1,0340 Dollar.