09.02.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 9. Februar 2017

Kupferpreise klettern nach oben
Der Kupferpreis unternimmt einen neuen Anlauf die Marke von 6.000 US-Dollar je Tonne zu knacken. "Wir erwarten, dass Kupfer in den kommenden Monaten in ein Defizit rutscht, so dass es zur nächsten Anstiegswelle komme", zitiert der Finanzdienst Bloomberg aus einem Research-Papier von Goldman Sachs. Die Rohstoffexperten der US-Bank rechnen bis August mit einem Anstieg des Kupferpreises auf 6.200 Dollar.

Schrotthändler heben ihre Ankaufspreise für Kupferschrott wieder an. Für Millberry zahlen sie aktuell im Schnitt 4,65 Euro je Kilogramm nach 4,53 Euro/kg vor einer Woche. Ende Januar kletterte der Kupferschrottpreis auf ein 2-Jahreshoch bei 4,70 Euro/kg.

Stahlnachfrage
Die Stahlnachfrage der Automobilindustrie dürfte 2017 an das starke Wachstum des Vorjahres nicht herankommen. Die Neuzulassungen von Pkw in der EU werden im laufenden Jahr um etwa 1% steigen, prognostiziert der Herstellerverband ACEA. Das wäre deutlich weniger im Vergleich zu 2016, als die Neuzulassungen um 6,8% auf 14,6 Millionen Fahrzeuge - den höchsten Stand seit neun Jahren - kletterten.

Im Jahr 2016 erhöhte sich der Stahlverbrauch in der EU um 1,8%. Für 2017 und 2018 rechnet der europäische Stahlverband Eurofer mit einer weiteren, allerdings moderaten, Erholung des Stahlmarktes. Große Sorge bereitet nach wie vor die Situation beim Importstahl. Denn die allmähliche Erholung des EU-Stahlmarktes sei wegen unfairen Handelspraktiken im Lichte globaler Überkapazitäten behindert, warnt Eurofer-Direktor Axel Eggert.