01.02.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 1. Februar 2017

Stahlschrottpreise purzeln
Schrotthändler haben eine Senkung ihrer Ankaufspreise für Stahlschrott vorgenommen. Für Mischschrott zahlen sie aktuell 100 Euro je Tonne. Das sind 30 Euro weniger als im Januar. Der Schrottpreis für Scherenschrott mit einer Dicke von 3 bis 6 Millimeter fällt von 140 Euro auf 110 Euro.


Kupferpreise klettern weiter
Der Kupferpreis klettert auf den höchsten Stand seit zwei Jahren. An der Londoner Metallbörse (LME) wird Kupfer über 6.000 US-Dollar je Tonne gehandelt. Daraufhin steigt der Kupferschrottpreis für Millberry auf 4,68 Euro je Kilogramm. Die hohen Kupferpreise dürften mit einem Arbeitskampf in Chile zusammenhängen. Die chilenischen Bergleute von BHP Billiton haben eine Gehaltsangebot zurückgewiesen und in einer Urabstimmung für einen Streik gestimmt.

Voestalpine: US-Werk deutlich teurer
Stahlwerke in den USA zu bauen, ist alles andere als ein Kinderspiel. Nachdem Thyssenkrupp bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat, trifft es nun den österreichischen Stahlkonzern Voestalpine. Der Bau eines Roheisenwerks in Texas schlägt mit 925 Millionen Euro zu Buche. Für die höchste Einzelinvestition in der Geschichte des Konzerns hatte man ursprünglich 550 Millionen Euro veranschlagt. Am Ende wurde es deutlich mehr, weil des Wetter nicht mitspielte und Material und Arbeitskräfte viel knapper waren als einkalkuliert.