21.04.17

Aktuelle Stahlschrottpreise je Tonne

Die Stahlschrottpreise in Deutschland fallen: "Der Handel hatte bereits in der zweiten Märzhälfte mit rückläufigen Schrottpreisen gerechnet, ging jedoch zwischenzeitlich aufgrund des guten Inlandsgeschäfts von unveränderten Preisen aus", berichtet EUWID Recycling und Entsorgung. Als nächstes dürften Schrotthändler ihre Ankaufspreise für Mischschrott und Scherenschrott senken.

Der Schrottpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott bis Hafen Iskenderun (Türkei) lag in der Woche zum 14. April 2017 bei 274 US-Dollar (258 Euro) je Tonne, meldet "The Steel Index". Das waren 2 Dollar weniger als in der Vorwoche. Noch deutlicher fällt der Abschlag gegenüber Mitte März aus, als der Stahlschrottpreis bei 301 Dollar (281 Euro) gelegen hatte.

Trotz des Preisrückgangs sei man im deutschen Schrotthandel weiterhin zufrieden. In der Kalt- und Warmbandproduktion gebe es Engpässe, was zu Preisanstiegen geführt habe. Dadurch sind Edelstahlschrottwerke in der Lage mit ihrer im Vergleich zur Hochofenroute kostenintensiveren Stahlerzeugung wirtschaftlich zu arbeiten.

"Die Elektrostahlwerke arbeiteten nach einer langen Durststrecke inzwischen wieder mit schwarzen Zahlen", so Euwid. Das könnte sich allerdings bald ändern, weil der Eisenerzpreis in den letzten Wochen um 35% einbrach. Dadurch wird die Herstellung von Stahl aus Eisenerz im Hochofen, anstatt aus Stahlschrott in Edelstahlwerken, günstiger.

Noch keine Anpassung haben die Schrotthändler bei ihren Ankaufspreisen durchgeführt. Gemäß einschlägigen Webseiten kaufen sie Mischschrott, wie im März, weiter für 130 Euro je Tonne an. Für Scherenschrott mit einer Dicke von 3 bis 6 Millimeter zahlt man 150 Euro. Die Händler dürften jedoch aufgrund der etwas schlechteren Vorgaben vom Stahlschrottmarkt demnächst leichte Abschläge vornehmen.

Zum Thema:
Stahlschrottpreise wieder leicht rückläufig, EUWID, 19.04.17