07.07.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 7. Juli 2017

Stahlschrottpreis im Sinkflug
Der von den Edelstahlwerken verlangte Zuschlag für Stabstahl beläuft sich per 1. Juli 2017 auf 176 Euro je Tonne. Das sind 7 Euro weniger als im Juni. Der Zuschlag für Blankstahl fällt von 210 Euro auf 203 Euro. Es ist bereits der dritte monatliche Rückgang in Folge. Auch die Stahlschrottpreise für Mischschrott (im 120 Euro/t) und Scherenschrott (130 Euro/t) sowie die Lagerverkaufspreise für Neuschrott und Altschrott sind im Sinkflug.

Zum Thema: Diagramme Stahlschrottpreise (Euro je Tonne)

US-Rückzieher bei Strafzöllen?
Donald Trump und sein Handelsminister Willbur Ross haben sich bisher nicht getraut: Die beiden hatten angedeutet, dass Stahlprodukte aus Europa und China die nationale Sicherheit der USA gefährden würden. Strafzölle wurden bisher aber noch nicht verhängt. "Sollten die USA Zölle auf europäische Stahlimporte erheben, ist Europa bereit sofort und sachgerecht darauf zu reagieren", warnt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die US-Regierung am Rande des G20-Gipfels in Hamburg.

Neue Stahlschwemme in Europa?
Der deutschen Stahllobby bereitet es offenbar weniger Sorge, dass man bei US-Strafzöllen weniger Stahl auf dem US-Markt verkaufen würde. Für Amerika bestimmte Billigware aus Ländern wie Russland und der Ukraine oder China und Indien werde dann ersatzweise in Europa landen, erklärt Hans Jürgen Kerkhoff von der Wirtschaftsvereinigung Stahl gegenüber "Welt". Die Folge: Die Stahlpreise würden noch stärker sinken als in den letzten Monaten. Arbeitsplätze wären in Gefahr.