10.08.17

Kupferpreisentwicklung 2017 / Kupferpreis Prognose 2018

Kupfer ist so teuer wie letztes Mal vor zweieinhalb Jahren. An der Londoner Metallpreise steigt der Kupferpreis je Tonne auf 6.463 US-Dollar (5.524 Euro). Damit hat sich die Kupferpreisentwicklung um 18% nach oben bewegt. Vor genau drei Monaten konnten Kupferverarbeiter das Metall noch für 5.475 Dollar (5.041 Euro) beziehen.

Es gibt zwei Gründe für den Anstieg:
  1. Die Weltwirtschaft ist in einer synchronen Wachstumsphase: In Europa, den USA und Japan finden Konjunkturerholungen statt. Darüber hinaus machen Schwellenländer, allen voran China und Indien, Dampf.

  2. Der Ausblick für Kupfer stimmt: Für den Bau von Elektroautos wird etwa dreimal so viel Kupfer benötigt wie für Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb. Frankreich, Großbritannien und Norwegen haben angekündigt, Diesel und Benziner in den nächsten Jahrzehnten von ihren Straßen zu verbannen.
Schrotthändler zahlen für hochwertigen Kupferdraht (Millberry) aktuell im Schnitt 4,89 Euro je Kilogramm - nach 4,49 Euro/kg vor einem Monat. Gemischter Kupferschrott (Raff) bringt 4,15 Euro/kg. Das sind 0,35 Euro/kg mehr als vor einem Monat und 0,51 Euro/kg mehr als vor drei Monaten.

Bergbauunternehmen, die jahrelang auf Explorationen neuer Kupferminen verzichtet haben, würden wieder Geld in die Hand nehmen, berichtet der Finanzdienst Bloomberg. Das gelte vor allem für Kupferminen in Chile und Peru. Die beiden Länder vereinen 40% der weltweiten Kupferreserven.

Fazit:
Wenn die Weltwirtschaft ihre Expansion fortsetzt, so wie es OECD, Internationaler Währungsfonds und Weltbank prognostizieren, könnte der Kupferpreis 2018 über 7.000 US-Dollar steigen. Kupfer wäre dann immer noch 3.000 Euro unter seinem Allzeithoch vom März 2011.