21.09.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 21. September 2017

Thyssenkrupp schaff Fakten
Dass durch die Fusion mit Tata Steel bei Thyssenkrupp bis zu 2.000 Stellen wegfallen könnten, sei keine schöne Zahl, sagt Konzernchef Heinrich Hiesinger. Man müsse allerdings bedenken: Durch die Schaffung von Europas zweitgrößtem Stahlproduzenten würden Zehntausende von Arbeitsplätzen langfristig deutlich sicherer. "Wir lehnen diesen Zusammenschluss weiterhin ab. Arbeitsplätze und Standorte müssen gesichert sein", erklärt der Bezirksleiter der IG Metall in Nordrhein-Westfalen, Knut Giesler. (Quelle: Deutsche Presse-Agentur).

Beobachter rechnen damit, dass die Gewerkschaften ihren Widerstand demnächst aufgeben und sich stattdessen darauf konzentrieren, dass der Arbeitsplatzabbau so sozialverträglich wie möglich vonstatten geht. An den Börsen wird bereits gemunkelt, dass für den früheren Siemens-Manager Hiesinger die Abspaltung der Stahlsparte ein Meilenstein ist, um Thyssenkrupp für ein Zusammengehen mit Siemens vorzubereiten.

Kupferpreis bricht weg
Der Kupferpreis setzt seine Talfahrt fort, und so kostet das rote Industriemetall aktuell 6.482 US-Dollar je Tonne. Damit hat sich die Kupferpreisentwicklung deutlich von dem zu Monatsbeginn erreichten 3-Jahreshoch bei 6.906 Dollar entfernt. Der Kupferschrottpreis für Kupfer Raff sank in den letzten drei Wochen von 4,27 Euro je Kilogramm auf 3,90 Euro/kg.