06.10.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 6. Oktober 2017

Stahlpreis Warmband Nordeuropa bei 530 Euro
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil, HRC) lag in Nordeuropa per 4. Oktober 2017 bei 520-540 Euro je Tonne. Damit kostete das oft als Referenzprodukt herangezogene Warmband genauso viel wie Ende September. Die Stahlnachfrage sei verhalten, da Stahleinkäufer auf Sicht fahren würden, berichtet Metalbulletin. Feuerverzinkter Stahl aus nordeuropäischen Hochöfen verteuerte sich leicht von 660-675 Euro auf 660-680 Euro.

Industriefirmen steigern Auftragseingang
Der Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe ist sehr viel kräftiger gestiegen als erwartet. Die Unternehmen zogen im August 3,6% mehr Bestellungen als im Vormonat an Land, teilt das Statistische Bundesamt mit. Volkswirte hatten lediglich mit einem Plus von 0,7% gerechnet. "Das weiterhin gute Geschäftsklima in der Industrie und die günstige Umsatzentwicklung bestätigen dieses positive Bild. Der solide Aufschwung im Verarbeitenden Gewerbe dürfte sich demnach fortsetzen", kommentiert das Bundeswirtschaftsministerium.

Donald Trump und die Stahl-Strafzölle
Weil die US-Regierung aus heiterem Himmel einen Strafzoll von 220% auf kanadische Bombardier-Flugzeuge verlangt, wächst in der Stahlindustrie die Sorge, dass ihr etwas ähnliches widerfahren könnte. Donald Trump (America First) wetterte bereits des öfteren gegen nicht-amerikanische Stahlhersteller und drohte mit Mengenbeschränkungen, Strafzöllen oder sogar mit beidem. Bisher hat er sich aber nicht getraut. Nun kündigt das Weiße Haus an, bis Januar 2018 eine Entscheidung zu fällen, inwieweit man den US-Markt vor ausländischen Stahlimporten abschottet.