16.11.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 16. November 2017

Warmbandpreise stabil
Die Stahlpreise für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil, HRC) aus europäischer Produktion waren von niedrigen Angebotspreisen für Importstahl aus Drittländern nicht betroffen, zitiert Metalbulletin aus Stahlhandels-Kreisen. Nach Südeuropa importiertes Warmband kostete per 15. November 2017 laut der Stahlpreis-Einschätzung von Metalbulletin 500-510 Euro je Tonne cfr nach 500-525 Euro in der Woche zuvor. Trotz des leichten Rückgangs hielten südeuropäische Stahlproduzenten ihre Verkaufspreise stabil.

Aktuelle Metallpreise
Der Anstieg des Kupferpreises Ende Oktober auf über 7.073 US-Dollar je Tonne (3-Jahreshoch) hat sich als Eintagsfliege herausgestellt. Zuletzt kostet das rote Industriemetall an den Londoner Metallbörse (LME) 6.715 Dollar. Schrotthändler kaufen hochwertigen Kupferdraht (Millberry) aktuell für 5,02 Euro je Kilogramm. Vor drei Wochen hatten sie 5,22 Euro/kg bezahlt. Eisenerz-Future für Eisenerz mit einem Gehalt von 62% sind seit knapp zwei Monaten in einer recht engen Handelsspanne zwischen 58 US-Dollar und 63 US-Dollar

Autoproduktion: Deutschland bremst
Die für die Stahlindustrie so wichtige Automobilproduktion hat nach einem Dämpfer im September im Oktober wieder Fahrt aufgenommen. Die Pkw-Neuzulassungen in der EU erhöhten sich um 5,9% gegenüber dem Vorjahresmonat, teilt der europäische Autoverband Acea mit. Insgesamt kamen 1,21 Millionen Pkw auf die Straßen. Die stärksten Zuwächse gab es in Frankreich und Spanien mit jeweils 13,7%. In Italien lag das Plus bei 7,1%. In Deutschland blieb die Zunahme mit 3,9% unterhalb des europäischen Durchschnitt.