05.12.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 5. Dezember 2017

Thyssenkrupp kommt nicht zur Ruhe
Die Thyssenkrupp-Manager werden in die Zange genommen: Die IG Metall will bis spätestens 22. Dezember eine Vereinbarung über die Ausgestaltung der geplanten Fusion mit Tata Steel. "Wir setzen dem Spiel auf Zeit ein Ende. Wir verhandeln bis zum 22. Dezember und dann ist Schluss", sagt Detlef Wetzel, Vize-Aufsichtsratschef von Thyssenkrupp Steel Europe, zu Reuters. Auf der anderen Seite sitzt Heinrich Hiesinger der Großaktionär Cevian im Nacken. Dem wird nachgesagt eine Zerschlagung zu betreiben, weil die Einzelteile des Konzerns mehr wert sein sollen als der Gesamtkonzern.

Betonstahl und Eisenerz deutlich teurer
So wie die europäischen Stahlpreisen haben auch die Metallpreise in Asien und Australien zum Monatsauftakt kräftig zugelegt. Der meistgehandelte Betonstahlkontrakt klettert in Shanghai mit 4.336 Yuan (556 Euro) je Tonne auf ein Mehrjahreshoch. Der Preis für Eisenerz mit einem Gehalt von 62% erreicht ein 3-Monatshoch bei 72,68 US-Dollar (61,60 Euro). Seit Mitte November hat sich der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion über die Hochofenroute um 18% verteuert.

US-Strafzölle: Macht es Trump über Excise Duties?
Nachdem der US-Senat seine Version der Steuerreform verabschiedet hat, finden die Angleichungsarbeiten mit der Version der zuvor vom Abgeordnetenhaus beschlossenen Steuerreform statt. In dem fertigen Steuerpaket könnte eine so genannte Excise Tax stehen, die wie ein Importzoll wirkt. Damit ließe sich elegant eine Steuer auf importierten Stahl erheben, was der US-Stahlindustrie einen Wettbewerbsvorteil bescheren würde.