19.09.14

Stahlaktien: Die Schnellen fressen die Langsamen

Börsianer jubeln über eine Stahlaktie. United States Steel Corporation (US Steel) erzielt große Fortschritte bei der Neuausrichtung seines Stahlgeschäftes. Die Aktie legte in dieser Woche um mehr als 15 Prozent zu.

Anteilsscheine von US Steel kletterten von 39,40 Dollar auf 45,90 Dollar (+16,5 Prozent), nachdem sich der Konzern von seinem verlustreichen Kanada-Geschäft trennte. Der Strategiewechsel von Vorstandschef Mario Longhi scheint aufzugehen. Seit Jahresbeginn legten die Anteilsscheine um mehr als 50 Prozent zu.

Auch ThyssenKrupp profitiert von den Erfolgen der eingeleiteten Umstrukturierung. Die Aktie kletterte seit Jahresbeginn von 17,03 Euro auf 22,06 Euro (+29,5 Prozent). Anteilsscheine von Salzgitter, Deutschlands zweitgrößtem Stahlkocher, notieren aktuell mit 30,81 Euro auf dem gleichen Niveau wie im Januar.

Unterdessen profitiert der Duisburger Stahlhändler Kloeckner & Co. profitiert von seinem US-Geschäft. Die Papiere liegen dieses Jahr mit 13 Prozent bei 11,40 Euro im Plus.

In der Salgitter-Aktie dürfte gemäß den Börsenexperten der US-Bank JPMorgan am meisten Potential stecken. Sie stufen die Papiere auf "Übergewichten" mit einem Kursziel von 38,50 Euro ein. Salzgitter-Aktionäre würden ein Plus von 25 Prozent einfahren.