10.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 10. Dezember 2018

Die IG Metall fordert für die rund 72.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie aus der Sicht der Arbeitgeber einen zu großen Schluck aus der Pulle. Eine Einigung "auch nur in der Nähe der IG-Metall-Forderungen" sei vollkommen ausgeschlossen, so der Arbeitgeberverband Stahl. Die IG Metall fordert 6% mehr Geld und die Einführung eines Urlaubsgeldes in Höhe von 1.800 Euro. Sie begründet ihre Forderung mit höheren Stahlpreisen.

07.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 7. Dezember 2018

Der aktuell in Nordeuropa bei 530-540 Euro je Tonne liegende Stahlpreis für warmgewalzte Erzeugnisse tendiert wegen schwacher Käuferraktivität abwärts. Es sei allerdings wahrscheinlich, dass der Warmbandpreis demnächst einen Boden finde, meldet Fastmarkets mit. Importiertes Warmband sei wegen langen Lieferzeiten und der in der Schwebe befindlichen permanenten Schutzklauselmaßnahmen kaum gefragt.

06.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 6. Dezember 2018

EU-Schutzklauseln
Die EU-Kommission wird aller Voraussicht nach die Abschottung des EU-Stahlmarktes forcieren. Schutzklauselmaßnahmen, die dazu dienen Stahlimporte über ein kompliziertes Quotensystem abzublocken, sollen künftig quartalsweise und für jedes EU-Land einzeln verhängt werden, berichtet der Rohstoffinformationsdienst Argus. Bisher basieren die zollfreien Importquoten auf Basis der jährlichen Importe für den gesamten EU-Stahlmarkt.