18.11.14

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise setzen in Europa ihre Talfahrt fort. Anders sieht es in den Vereinigten Staaten aus, wo sich die Preise für Warmband (Hot-Rolled Coil, HRC) und Kaltband (Cold-Rolled Coil, CRC) erhöhen.

In Nordeuropa und Südeuropa hergestelltes Warmband hat sich im Vergleich zur Vorwoche um 3 Euro pro Tonne (1.000 kg) vergünstigt. Ab Werk lagen die Stahlpreise per 16. November 2014 in Nordeuropa bei 412 Euro und in Südeuropa bei 405 Euro pro Tonne, wie aus einer Preisliste von The Steel Index hervorgeht. Es war der dritte Wochenrückgang in Folge.

In den USA konnte die Stahlpreisentwicklung für Hot-Rolled Coil zum ersten Mal seit einem Monat steigen. Im Mittleren Westen klettert der Stahlpreis von 640 Dollar auf 645 Dollar pro Tonne FOB (der Verkäufer transportiert die Ware auf seine Kosten bis an Bord des vom Käufer benannten Schiffs im benannten Verschiffungshafen).

Bei einem aktuellen Euro-Wechselkurs von 1,25 Dollar ergibt sich ein Stahlpreis für Warmband in den USA von 516 Euro. Damit ist amerikanischer Stahl um mehr als 100 Euro teurer als europäischer. Stahlpreis-Prognostiker rechnen damit, dass die Differenz im nächsten Jahr abschmelzen wird.

Weiterlesen: Stahlpreis Prognose 2015

Die Kaltbandpreise sinken in Nordeuropa um 5 Euro auf 486 Euro und in Südeuropa um 8 Euro auf 475 Euro. Im Mittleren Westen verteuert sich Cold-Rolled Coil um 2 Dollar auf 762 Dollar pro Tonne.

Die Stahlpreise für Grobblech kennen auf beiden Seiten des Atlantiks nur einer Richtung: Nach unten. In Südeuropa geht es um 16 Euro auf 500 Euro abwärts, in den USA um 2 Dollar auf 828 Dollar.