21.09.14

Transatlantische Stahlpreise kommen sich näher

Die Stahlpreise für Bandstahl, Flachstahl und Grobblech gleichen sich an. Während die Verkaufspreise in Europa steigen, bewegen sich die Stahlpreisentwicklungen in den USA nach unten. Der Euro-Wechselkurs dürfte einen Anteil daran haben.


"Bandtstahlproduzenten in Südeuropa haben Preiserhöhung um 10 Euro (13 Dollar) pro Tonne für inländisches Warmband (Hot-Rolled Coil - HRC) und Kaltband (Cold-Rolled Coi - CRC) erreicht, meldet "Steel First". In Nordeuropa sei es ebenfalls zu Erhöhungen der Bandstahlpreise gekommen, allerdings fielen diese geringer aus.

Ein anderes Bild ergibt sich in den USA, wo die Stahlpreise für Warmband auf 668 Dollar (-5 Dollar), für Kaltband auf 787 Dollar (-7 Dollar), für verzinkten Flachstahl auf 842 Dollar (-14 Dollar) und für Grobblech auf 851 Dollar (-6 Dollar) sinken, wie eine aktuelle Referenzpreisliste von "The Steel Index" zeigt.

Die Angleichung der Stahlpreise dürfte von dem einbrechenden Wechselkurs des Euros gegenüber dem Dollar begünstigt werden. 1 Euro ist derzeit lediglich 1,28 Dollar wert. Das ist der tiefste Stand seit 14 Monaten.

Wegen des schwachen Euros verteuert sich in Europa Importstahl aus Drittländern. Gleichzeitig können europäische Stahlproduzenten günstiger ins Ausland exportieren.