01.12.16

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa

Der Stahlpreis für Warmband in Deutschland, Frankreich und Benelux klettert Ende November auf den höchsten Stand seit drei Jahren. Warmband mit einer Dicke von 5 Millimeter und einer Breite von 1200-1500 Millimeter kostet 512 Euro je Tonne, wie aus einer aktuellen Preisliste von "Steel Benchmarker" hervorgeht. Das waren 31 Euro mehr als zur Monatsmitte.


Im Oktober hatte der Warmbandpreis lediglich einen Anstieg um 11 Euro auf 456 Euro vollzogen und war damit deutlich unter 500 Euro geblieben. Nun wurde die 500-Euro-Marke jedoch geknackt. Der Ende Dezember 2015 bei 321 Euro begonnene Anstieg wird damit deutlich steiler. Zuletzt bewegte sich die Stahlpreisentwicklung zwischen Februar und Mai 2016 ähnlich rasant nach oben.

Ein Grund für höhere Stahlpreise liegt in den stahlintensiven Bereichen der deutschen Wirtschaft. Neben dem Bauhauptgewerbe befindet sich das Produzierende Gewerbe inmitten einer Hochkonjunktur, wie die Einkaufsmanagerindizes (PMI) zeigen. In Deutschland lag der PMI-Index des Wirtschaftsforschungsinstituts IHS Markit im November bei 54,3 Zählern.

Frankreichs Industrie hinkt zwar mit einem PMI-Wert von 51,7 Punkten hinterher. Allerdings liegt der Index auch hier über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Das ist ein wirklicher Fortschritt. Seitdem Frankreichs Präsident François Hollande von viereinhalb Jahren die Amtsgeschäfte übernahm, lag der französische PMI fast durchgängig unter 50 Punkten.