16.12.16

Metallpreise 2016: Kupfer, Zink u. a. klettern nach oben

Nach kräftigen Anstiegen sind die Metallpreise in eine Stagnationsphase übergetreten. Der Kupferpreis liegt aktuell bei 5.691 US-Dollar, nachdem er in der ersten Dezemberwoche ein 18-Monatshoch bei 5.945 Dollar erklommen hatte. Der jüngste Rückgang ist nur ein kleiner Kratzer in der Kupferpreisentwicklung, die im laufenden Jahr bereits um 21% gestiegen ist. Anfang 2016 kostete das rote Industriemetall lediglich 4.702 Dollar.


Der Ausblick für Entwicklung der Metallpreise 2017 ist freundlich. Die Rohstoffexperten der Commerzbank schreiben: "An den Industriemetallmärkten dürften die Preissteigerungen des laufenden Jahres mit in das neue Jahr genommen werden."

Ob der Zinkpreis aber noch einmal so kräftig zulegen wird können, bleibt abzuwarten. Zink verteuerte sich seit Jahresbeginn von 1.600 Dollar auf 2.760 Dollar (+72,5%). Zinn kletterte bis dato von 14.600 auf 21.255 Dollar (+45,6%%), Nickel von 8.732 Dollar auf 11.243 Dollar (+28,8%), Blei von 1.802 auf 2.315 Dollar (+28,5%), Aluminium von 1.520 auf 1.736 Dollar (+14,2%).

Die Metallpreise haben wegen der Abschwächung des Euros gegen den US-Dollar weiteren Auftrieb erhalten. War 1 Euro Anfang Januar 2016 noch 1,09 US-Dollar wert, sind es aktuell nur noch 1,04 Dollar. Das führt dazu, dass beispielsweise der Zinnpreis in Euro von 13.394 auf 20.438 Euro je Tonne (+52,6%) weiter nach oben kletterte als sein ohnehin schon steigender Weltmarktpreis.