24.11.14

Stahlpreis steigt mit viel Schub auf 480 Dollar / 386 Euro

Ein plötzlicher Anstieg des Stahlpreises für Rohstahl sorgt für Aufruhr. An der Londoner Metallbörse (LME) klettert der Stahlkontrakt für Steel Billet von 455 Dollar (363 Euro) auf 480 Dollar (386 Euro) pro Tonne. Das ist der höchste Stand seit dem 8. Mai 2012.


Die Metallpreise erhöhen sich auf breiter Flur, nachdem China eine überraschende Senkung seines Leitzinssatzes durchgeführt hat. Neben den LME-Stahlpreisen ziehen auch die Preise für Kupfer, Aluminium, Nickel und Zink an.

Weil das chinesische Wachstum droht unter sieben Prozent abzutauchen - für China eine schwache Rate - senkt die von der Regierung in Peking gelenkte chinesische Notenbank den einjährigen Leitzins um 0,40 Prozent auf 5,60 Prozent.

Weiterlesen: Wie China die Stahlpreise in der EU lenkt

Weitere Lockerungen der Geldpolitik seien bereits in der Pipeline, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf chinesische Regierungskrise. Peking droht sein Wachstumsziel von 7,5 Prozent zu verfehlen. Zuletzt sank die Wachstumsrate der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt auf 7,3 Prozent.

Neben dem LME-Stahlpreis profitiert auch der Baustahlpreis in Shanghai. Der meistgehandelte Kontrakt klettert von 2.560 Yuan (334 Euro) auf 2.570 Yuan (338 Euro). Im Vergleich zu Europa fällt die Zunahme bescheiden aus. Dies sei ein Indiz dafür, dass in China zu viel Stahl produziert werde, sagen Experten.