06.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 2

An der Londoner Metallbörse (LME) kann der Stahlpreis entgegen den allgemeinen Markttrend weiter steigen. Der Stahlkontrakt für Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) klettert mit 155 Dollar (138 Euro) pro Tonne auf den höchsten Stand seit Anfang Juni 2015. Die Stahlpreisentwicklung hat sich in den letzten zwei Wochen um 55 Dollar pro Tonne nach oben bewegt.

Die Nachfrage in der Europäischen Union (EU) nach importierten Stahl war in der vergangenen Woche begrenzt, berichtet "Steel First". Die Einkäufer hielten sich vor dem Hintergrund sinkender Stahlpreise zurück.

Weiterlesen: Stahlpreise sollen durch Strafzölle in luftige Höhen

Die deutsche Wirtschaft schwächelt. Der Auftragseingang in der Industrie fällt den zweiten Monat in Folge, meldet das Statistische Bundesamt. Analysten haben mit einem Anstieg gerechnet. "Die Auftragseingänge entwickelten sich nach der starken Belebung im zweiten Quartal zuletzt schwach", erläutert das Bundeswirtschaftsministerium. Noch ist unklar, ob die Abnahmen auf den Ferieneffekt oder eine Abkühlung der Industriekonjunktur zurückzuführen sind.

Der Aktienkurs von ThyssenKrupp steigt binnen einer Woche von 15,22 Euro auf 16,89 Euro (+10,97%). Deutschlands größter Stahlkonzern kündigt ein neues Sparprogramm mit einem Volumen von mindestens 100 Millionen Euro pro Jahr für seine Stahlsparte an. Auch die Salzgitter-Aktie wartet mit zweistelligen Kursgewinnen auf. Die Anteilsscheine klettern von 21,57 Euro auf 23,88 Euro (+10,71%).

Weiterlesen:
Stahlaktien nach -40% in 4 Monaten eine Kaufgelegenheit?