20.02.17

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Warmgewalzter Stahl ist erneut teurer geworden. In Deutschland, Frankreich und Benelux kletterte der Stahlpreis für Warmband per 13. Februar 2017 auf 570 Euro je Tonne, meldet Steel Benchmarker. Damit lag die Stahlpreisentwicklung 2 Euro höher als Ende Januar, als sie bereits ein Mehrjahreshoch bei 568 Euro erreicht hatte.

Die Aufwärtsbewegung des westeuropäischen Warmbandpreises flacht sich allerdings ab. Im Januar 2017 hatte der Stahlpreis einen Anstieg um 5 Euro auf 568 Euro vollzogen, nachdem er im Dezember 2016 von 512 Euro auf 563 Euro gestiegen war. Im November hatte es ebenfalls einen kräftiges Monatsplus von 56 Euro je Tonne gegeben.


Ob der Stahlpreis wieder einen Zahn zulegt oder möglicherweise sinkt, könnte ein Blick auf die Industriekonjunktur verraten. Banken-Volkswirte erwarten, dass die Einkaufsmanagerindizes (PMI) für Deutschland und Frankreich im Februar leicht nachgeben werden. Dadurch hätte es ArcelorMittal, das laut Marktberichten einen Verkaufspreis von 600 Euro anstrebt, schwer, diesen durchzusetzen.

In den USA ist eine Trendwende hin zu sinkenden Stahlpreisen bereits erkennbar. Der US-Warmbandpreis fiel zwischen dem 23. Januar und 13. Februar von 690 US-Dollar auf 681 Dollar je Tonne. Der an der Warenterminbörse in New York gehandelte Warmbandkontrakt lag per 17. Februar bei 615 Dollar je Short Ton (907,185 kg) - nach 625 Dollar Ende Januar.