17.02.12

Stahlpreis aktuell / Stahlpreisentwicklung 2012

Der Stahlpreis steht aktuell bei 475 Dollar an der Londoner Metallbörse (LME). Rechnet man die Stahlpreisentwicklung in die Verrechnungseinheit Euro um, kostet die Tonne 360 Euro. Chinesische Unternehmen hätten ihre Vorratskäufe abgeschlossen. Dadurch fehle der Eisenlegierung eine wichtige Nachfragekomponente, sagen Rohstoffanalysten.

Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen wie Kupfer und Erdöl, kommt die Stahlpreisentwicklung 2012 nicht auf die Beine. In den letzten zwei Monaten fällt der Stahlpreis von 434 auf 360 Euro je Tonne (-17,05 Prozent). Das Nordseeöl Brent kletterte im gleichen Zeitraum von 103,40 auf 120,50 Dollar je Fass (+16,54 Prozent). Der Kupferpreis in Euro stieg von 5.545 auf 6.267 Euro (+13,02 Prozent).

Hamsterkäufe

Unternehmen aus China hätten bereits umfangreich Stahl gekauft und die Lager deutlich stärker aufgestockt als erforderlich, erläutert der Analyst Gavin Wendt von den australischen Bergbauberatungsgesellschaft Mine Life. Bei diesen Hamsterkäufen handele es sich um typische Kaufmuster von Firmen aus dem Reich der Mitte. China ist der mit Abstand größte Stahlproduzent und Konsument der Welt.

Die Stahlpreisentwicklung 2012 ist seit einem halben Jahr in einem Abwärtstrend eingeklemmt. So fiel der Stahlpreis von 476 auf 355 Euro (-25,42 Prozent) zwischen dem 26. August 2011 und dem 15. Februar 2012. Aktuell geht es zwar ein wenig nach oben. Allerdings läuft die Stahlkonjunktur noch nicht rund und zeigt, dass beim Weltwirtschaftswachstum noch Sand im Getriebe ist.

So korrigierte die Weltbank ihre Prognose für das weltweite Wirtschaftswachstum 2012 von 3,6 auf 2,5 Prozent nach unten. Für das Jahr 2013 erwarten die Volkswirte der Washingtoner Institution mit einer Erhöhung des Weltsozialproduktes von 3,1 Prozent. Ohne die brummende Konjunktur in den Schwellenländern wie China, Indien und Brasilien sähe es noch düsterer aus. Europa und Japan bringen keine Wachstum zustande.