21.08.13

Schrottpreise steigen von 210,60 € auf 226,30 € je Tonne


Die deutschen Schrottpreise klettern auf den höchsten Stand seit drei Monaten. Im bundesweiten Durchschnitt erhöhte sich der Lagerverkaufspreis für Stahlaltschrott im August um 15,70 Euro auf 226,30 Euro je Tonne, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) auf ihrer Webseite mitteilt.

Nachdem sich die Ankaufpreise für Mischschrott und Scherenschrott bereits erhöht haben, zeigen nun auch die Großhandelspreise nach oben. Ursache dafür dürfte der konjunkturelle Rückenwind sein. Im zweiten Quartal 2013 wuchs die deutsche Wirtschaft mit 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal überdurchschnittlich stark. Wegen des langen Winters kamen Aufholeffekte zum tragen.

Gemäß der Deutschen Bundesbank wird sich das Wachstum in den kommenden Quartalen aufgrund der Abwesenheit von Nachholeffekten zwar ein wenig verlangsamen. Die Wirtschaft bleibe jedoch auf Expansionskurs, wozu nach Einschätzung der Bundesbank-Ökonomen vor allem der private Konsum und der Wohnungsbau beitragen werde.

Die Bauwirtschaft ist in diesen Zusammenhang eine Schlüsselbranche für die Schrottpreise. Das erhöhte Abriss- und Neubauaufkommen dürfte die Schrottpreisentwicklung in den kommenden Monaten beleben.