19.12.13

Beginnt mit U-Boot-Verkauf neue Hausse der ThyssenKrupp Aktie?

Noch wird die ThyssenKrupp Aktie von Griesgrämern dominiert. Die Anteilsscheine des Essener Stahlkonzern kosten aktuell 17,04 Euro und liegen damit um sechs Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Weil sich der Ausblick für die europäische Stahlindustrie laut der Ratinagentur Moody's verbessert hat, könnte der Kurs nun wieder steigen.

Sämtliche schlechte Nachrichten scheint der Aktienkurs von ThyssenKrupp mittlerweile verdaut zu haben. Die Kapitalerhöhung ist durch, das US-Stahlwerk wurde womöglich zu günstig verkauft, und auf der Hütte in Brasilien ist man sitzen geblieben, was sich im Nachhinein noch als Glücksfall herausstellen könnte.

Eine milliardenschwere U-Boot Bestellung aus Singapur könnte nun die Trendwende für den Kurs der ThyssenKrupp Aktie einleiten. Darüber hinaus hat der Konzern auf dem Heimatmarkt glänzende Wachstumsperspektiven. Die Forschungsinstte schraubten ihre Prognosen für Deutschlands Wirtschaftswachstum zuletzt hoch.

Für 2014 erwartet das Münchener Ifo-Institut ein Wachstum von 1,9 Prozent. Das Institut für Weltwirtschaft in Kiel sagte heute für das Jahr 2015 ein Plus von 2,5 Prozent voraus. In Anbetracht der rosigen Konjunkturperspektiven müsste ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger schon alles falsch machen, um nicht davon zu profitieren.

Aus charttechnischer Sicht zeichnet sich ein Ende der jüngsten Korrekturphase ab, die den Kurs von 19,60 Euro auf 16,54 Euro einbrechen ließ. Sollten die ThyssenKrupp Papiere einen Widerstand bei 17,90-18,20 Euro überspringen, wäre der Weg frei für einen erneuten Anstieg auf 19 Euro.