20.04.14

Schrottpreise und Altmetallpreise beenden Abwärtsspirale

Die Schrottpreise kehren auf den Anstiegspfad zurück. Nach einer mehrmonatigen Talfahrt steigen sowohl die Lagerverkaufspreise der Schrotthändler als auch die Ankaufspreise für Schrottsammler. Weil die Konjunktur immer besser in Gang kommt, ist in den kommenden Monaten mit weiteren Erhöhungen zu rechnen.


Im bundesweiten Durchschnitt kletterte der Schrottpreis für Altschrott von 208,80 Euro im März 2014 auf 223,50 Euro im April 2014, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) am Gründonnerstag mitteilte. Im Januar 2014 hatte die Tonne Altschrott 241 Euro gekostet.

Auch die Schrottpreise für Mischschrott und Scherenschrott zogen zuletzt wieder an. Gemäß einschlägigen Internet-Preismeldungen auf den Webseiten von Schrotthändlern verteuerte sich Mischschrott von 120 Euro auf 130 Euro pro Tonne. Der Ankaufpreis für Scherenschrott erhöhte sich ebenfalls um 10 Euro auf nun 150 Euro.

Die Schrottpreisentwicklung ist aktuell dabei den im Februar erlittenen herben Rückschlag wettzumachen. Deutschland spielt bei der Erholung Europas eine Schlüsselrolle. Weil die deutsche Konjunktur auf einer breiten und stabilen Grundlage steht, rechnen Volkswirte mit einem Wachstum in diesem Jahr von bis zu zwei Prozent.