16.05.14

Die aktuellen Schrottpreise pro Tonne (1.000 kg) nach Sorten

Schrottsammler freuen sich über höhere Ankaufspreise. Händler profitieren von einem Anstieg der Lagerverkaufspreise. Weil Stahlunternehmen wie ThyssenKrupp und ArcelorMittal höhere Stahlpreise durchsetzen, hellt sich die Geschäftstätigkeit in der Schrottbranche spürbar auf.

1.000 kg Mischschrott kaufen Schrotthändler gemäß einschlägigen Internetpreismeldungen im Durchschnitt für 130 Euro an. Für Scherenschrott zahlt man 150 Euro. Im ersten Quartal 2014 lagen die Schrottpreise für beide Sorten um 10 Euro tiefer.

Die Lagerverkaufspreise für Stahlaltschrott kletterten von 208,80 Euro im März auf 223,50 Euro je Tonne im April, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) mitteilte.

Schrottpreisentwicklung Euro pro Tonne (Quelle: Eurofer)

Konjunkturexperten verweisen darauf, dass es nicht nur in Deutschland wirtschaftlich deutlich besser läuft als im vergangenen Jahr. Auch in den anderen großen Volkswirtschaften habe der Wachstumsmotor aufgehört zu stottern.

Altschrott in Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Deutschland wurde zuletzt um knapp fünf Prozent teurer. Der durchschnittliche Transaktionspreis kletterte von 254 Euro im März auf 266 Euro pro Tonne im April, meldete der europäische Stahlverband Eurofer.

Zum Thema:
Schrottpreise und Altmetallpreise beenden Abwärtsspirale