30.04.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im April 2015 - Update 4

Während die Stahlpreise pro Tonne für Warmband (420 Euro) und Rohstahl (265 Dollar) auf der Stelle treten, kommt es zu einem Rückgang der Notierungen für Baustahl. Der in Shanghai gehandelte Kontrakt sinkt von 2.406 Yuan (353 Euro) auf 2.373 Yuan (343 Euro) pro Tonne.

Das Wirtschaftswachstum in China hat sich im ersten Quartal 2015 auf den tiefsten Stand sei sechs Jahren abgeschwächt. Besonders leide der Häusermarkt, was zu rückläufigen Verkäufen von Stahl an die Bauindustrie führe, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS.

Die Rallye der Eisenerzpreise kommt zu einem abrupten Ende. Der von Analysten als Referenzpreis herangezogene Tonnenpreis zur Lieferung im chinesischen Hafen Qingdao sank gestern um vier Prozent auf 57,13 Dollar.

Faktoren, die den Eisenerzpreis zuvor um etwa zehn Dollar angehoben hatten, würden sich verflüchtigen, sagt die Investment Bank Jefferies. Man müsse in den kommenden Monaten wieder mit einem Rückgang der Preise rechnen, was die Aktienkurse von Bergbauunternehmen unter Druck bringen sollte.

Die Europäische Kommission eröffnet ein Verfahren gegen chinesische Produzenten von widerstandsfähigem Baustahl (High Fatigue Performance, HFP). Hintergrund sind wieder einmal Dumpingvorwürfe, die auf dem britischen und irischen Markt zu beobachten seien, erläutert der europäische Stahlverband (Eurofer), der die Beschwerde führt.