11.04.16

Stahlschrottpreis mit steilem Anstieg auf $246, 216 €/Tonne

Der Stahlschrottpreis kennt nur eine Richtung: Nach oben. Der türkische Stahlschrott-Importpreis (Heavy Melting Steel, HMS 1/2, gemischt im Verhältnis 80:20) stieg per 4. April auf 246 US-Dollar (216 Euro) je Tonne. Das waren 12 Dollar mehr gegenüber der Vorwoche und 92 Dollar mehr als im Februar.

Mithilfe eine an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelten Stahlschrottkontrakt lässt sich der Zeitpunkt der Trendwende genau bestimmen. Der auf einer türkischen Schrottmischung bzw. einem Schrottindex von "The Steel Index" basierende LME-Kontrakt sank Mitte Februar auf ein Tief bei 177 Dollar. Es folgte ein steiler Anstieg auf 253 Dollar (+42,94%).

Die Weltkonjunktur befindet sich gemäß dem von Volkswirten beobachteten Baltic Dry Index (BDI) seit zwei Monaten auf dem Weg der Besserung. Der Index, der die Kosten für das weltweite Verschiffen von Frachtgütern widerspiegelt, kletterte seit Mitte Februar von 290 Punkten auf 539 Punkten.

"Offensichtlich besteht ein Zusammenhang von Frachtraten mit Rohstoffpreisen und der Nachfrage nach Metallen, Treibstoffen und Nahrungsmitteln", heißt es auf Wikipedia über den Baltic Dry Index.

Obwohl der Frühindikator für den Welthandel zuletzt steigen konnte, liegt er weiter unter seinem langjährigen Durchschnitt. Die Hochs vom August 2015 bei 1.200 Punkten und vom Dezember 2014 bei 2.330 Zählern sind weit entfernt. Dies zeigt, dass es zu früh ist, um von einer wirklichen Erholung der Weltwirtschaft zu sprechen.