02.06.16

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 2. Juni 2016

An der Londoner Metallbörse (LME) kommt es zum Monatsauftakt zu zweistelligen Abschlägen bei den dort gehandelten Stahlkontrakten. Der Betonstahlpreis sinkt von 476 US-Dollar auf 422 Dollar (-11,26%), der Stahlschrottpreis fällt von 309 Dollar auf 244 Dollar (-20,96%). Der Eisenerzpreis sinkt in Ostasien mit 49,30 Dollar auf den tiefsten Stand seit dem 29. Februar 2016.

Das Produzierende Gewerbe ist weltweit auf dem absteigenden Ast. Der globale Einkaufsmanagerindex (PMI) des Forschungsinstituts Markit und der US-Bank JPMorgan sank im Mai auf 50,0 Punkte - nach 50,1 Zähler im April. Produktion und Auftragseingänge stagnierten, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters David Hensley, Direktor bei JPMorgan.

In Deutschland läuft die Industriekonjunktur im Vergleich zu den USA und China noch recht gut. Das wird neben einem PMI-Indexstand von 52,1 Punkten an der guten Verfassung des Automarktes deutlich. Im Mai 2016 wurden 286.931 Personenkraftwagen (Pkw) neu zugelassen, teilt das Kraftfahrtbundesamt (KBA) mit. Das waren 11,9% mehr als im Mai 2015.

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl stieg in Nordeuropa per 13. Mai 2016 um 14 Euro auf 416 Euro je Tonne, meldet "The Steel Index". In Südeuropa kam es zu einem leichten Rückgang von 420 Euro auf 418 Euro. Die Warmbandpreise befinden sich deutlich über den Niveaus von Jahresbeginn, als sie bei 315 Euro (Nordeuropa) und 284 Euro (Südeuropa) gelegen hatten.