14.06.16

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 14. Juni 2016

Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Knüppelkontrakt klettert auf 225 US-Dollar (199 Euro) je Tonne. Damit ist der Stahlpreis für das Halbzeug so hoch wie zuletzt vor einem Jahr. Der steile Anstieg kommt überraschend. Zwischen dem 7. März und 3. Juni 2016 hatte die Stahlpreisentwicklung bei 50 Dollar (44 Euro) auf der Stelle getreten.

China hat seine Rohstahlproduktion im Mai 2016 zum Argwohn europäischer- und amerikanischer Stahlproduzenten erhöht. Der Stahlausstoß stieg gegenüber dem Vormonat um 1,6% auf 70,50 Millionen Tonnen, teilt die nationale Statistikbehörde des Landes mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Mai 2015 lag die Rohstahlproduktion um 0,8% höher.

Angela Merkel reklamierte auf ihrer China-Reise Maßnahmen gegen die hohe Stahlproduktion. China exportiere sehr viel Stahl aus Überkapazitäten. Für Europas Stahlindustrie sei das ein großes Problem. "Wir müssen natürlich schauen, dass wir faire Wettbewerbsbedingungen haben", so die Bundeskanzlerin.

Der Kupferpreis sei beinahe auf einem 12-Monatstief, weshalb die Weltwirtschaft schwach sein müsse, sagte der Anleihen-Investor Jeffrey Gundlach von DoubleLine Capital gegenüber Reuters. Gundlachs Stimme hat Gewicht, verwaltet er doch mehr als 100 Milliarden Dollar. Der Kupferpreis sank in den letzten eineinhalb Monaten von 5.045 Dollar auf 4.540 Dollar je Tonne.