25.07.16

Aktuelle Schrottpreise je Tonne (1.000 kg)

Die deutschen Schrottpreise haben im Juli 2016 um knapp 10% nachgegeben. Der Schrottpreis für Stahlneuschrott der Sorte 2/8 fiel auf Ebene der Recycler um 14,30 Euro auf 153,80 Euro je Tonne. Der durchschnittliche Lagerverkaufspreis für Stahlaltschrott sank von 155,80 Euro auf 141,00 Euro, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) mitteilte.


Wegen fallenden Stahlschrottpreisen dürften die Schrottzuschläge für Edelbaustahl bei der nächsten Anpassung am 1. August 2016 erneut gesenkt werden. Der Rückgang sollte aber nicht so stark ausfallen wie im Vormonat, als die Zuschläge um knapp 40% einbrachen. Der Zuschlag für Stabstahl war per 1. Juli 2016 von 184 Euro auf 112 Euro gefallen, der für für Blankstahl von 211 Euro auf 129 Euro.

Der von Stahlwerken bezahlte Einkaufspreis für Stahlneuschrott lag in der Vergangenheit im Schnitt 30 Euro über dem BDSV-Lagerverkaufspreis. Demzufolge dürfte die Stahlproduzenten derzeit etwa für 180-190 Euro Neuschrott ankaufen. Das wären knapp 50 Euro weniger als vor einem Jahr. Damals zahlten die Stahlwerke 236,80 Euro, wie aus inzwischen eingestellten Preiserhebungen der Wirtschaftsvereinigung Stahl hervorgeht.

Im Lichte des Niedergangs der Stahlschrottpreise haben sich die Ankaufspreise der Schrotthändler für Mischschrott und Scherenschrott in den vergangenen zweieinhalb Monaten fast halbiert. Ferner sank der an Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Schrottkontrakt für homogenen Eisen- und Stahlschrott, gemischt im Verhältnis 80:20, auf 217 US-Dollar (197 Euro) - nach 315 Dollar (276 Euro) Anfang Mai 2016.