01.03.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Stahleinkäufer üben sich in Zurückhaltung, und so trat der durchschnittliche Stahlpreis für warmgewalzten Stahl in Nordeuropa per 28. Februar 2018 bei 565-580 Euro je Tonne auf der Stelle. "Die Produktion an Bandstahl für das zweite Quartal ist bereits gut verkauft. Käufer verspüren keine Eile Transaktionen abzuwickeln und warten bis sich ein neuer (Preis-)Trend herauskristallisiert", zitiert Metal Bulletin einen deutschen Stahlhändler.


Ein Rückgang der Stahlpreisentwicklung dürfte derzeit nicht zu Debatte stehen. Die Anti-Dumping-Maßnahmen der EU-Kommission führen dazu, dass Importstahl preislich wenig wettbewerbsfähig ist. Hinzu kommt ein verringerter Stahlausstoß des von ArcelorMittal übernommen italienischen Produzenten Ilva. Der Stahlpreis für kaltgewalzten Stahl blieb ebenfalls unverändert bei 660-680 Euro je Tonne.

Einen kräftigen Satz nach oben macht der Stahlpreis für amerikanisches Warmband. Hintergrund: US-Präsident Trump hat die Wichtigkeit der US-Stahlindustrie noch einmal herausgestrichen und seine Abschottungsplänen des US-Stahlmarktes bekräftigt. Daraufhin kletterte der Stahlkontrakt für Warmband von 746 US-Dollar auf 805 Dollar je Short Tonne (907,185 kg).

Bei einem gegenwärtigen Euro-Wechselkurs von 1,22 US-Dollar lässt sich für Warmband im Mittel 727 Euro je Tonne (1.000 kg) erlösen. Das 154 Euro je Tonne mehr als in Europa. Für die deutsche Stahlindustrie sind die USA nach der EU der wichtigste Markt für Walzstahlexporte. Für sie wären Stahl-Strafzölle, über die Trump bis 11. April 2018 entscheiden wird, ein schwerer Schlag.