21.03.18

Stahlpreis Warmband Nordeuropa bei 560-570 Euro/Tonne

Der Stahlpreis in Nordeuropa für importierten Warmbandstahl lag Mitte März bei 560-570 Euro je Tonne cfr. Das Angebot an ausländischem Hot-Rolled Coil ist gering, was Händler auf wirksame Anti-Dumping-Maßnahmen der EU-Kommission und hohe Stahlpreise auf dem internationalen Markt zurückführen. So kletterte der US-Warmbandpreis zuletzt auf ein 7-Jahreshoch bei 894 US-Dollar (721 Euro) je Tonne (1.000 kg).

Es gibt erste Anzeichen dafür, dass sich die Lage bei den Stahlimporten verändert. Der meistgehandelte Warmbandkontrakt an der Rohstoffbörse in Shanghai sank seit Monatsbeginn von 4.096 Yuan (525 Euro) auf 3.818 Yuan (494 Euro) je Tonne. Die deutsche Stahlindustrie fürchtet Handelsumlenkungen, wenn die US-Stahlzölle am 23.03.18 in Kraft treten.

Chinesische Stahlproduzenten könnten mehr Stahl in die Türkei verschiffen, was dazu führen dürfte, dass mehr Stahl von türkischen Händlern in die EU strömt. Denkbar sind viele andere Routen, z.B. über Pakistan oder Iran.

Es müsse davon ausgegangen werden, dass Stahl aus Drittländern, der an der US-Zollmauer abpralle in die EU gelenkt werde, sagt Frank Koch, Chef des Stahlproduzenten Georgsmarienhütte. Die EU sei daher gefordert effektiv ihre Stahlindustrie zu schützen, als es eine Wiederholung der Importkrise von 2015 zu vermeiden gelte.

Ende Dezember 2015 war der Stahlpreis für Warmband aus westeuropäischen Hochöfen auf ein Rekordtief bei 321 Euro gesunken. Es folgte eine Aufwärtsbewegung bis Ende Februar 2018 auf 570 Euro. Per 12.03.18 lag der Preis bei 566 Euro. Noch ist unklar, ob dieser Rücksetzer den Anfang einer mehrmonatigen Abwärtsbewegung einleitet oder vorübergehend ist.


Mit Material von Steel Benchmarker, Metal Bulletin, amm.com