25.04.18

Aktuelle Schrottpreise je Tonne (1.000 kg) im April 2018

Die Stahlschrottpreise in Deutschland haben zu Beginn des zweiten Quartals etwas nachgegeben. Der Lagerverkaufspreis für Stahlneuschrott der Sorte 2/8 sinkt von 271,70 Euro im März auf 270,40 Euro je Tonne im April, meldet die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV).

Ungewöhnlich lange hätten die Verhandlungen zwischen Stahlwerken und Schrotthändlern gedauert, berichtet Euwid Recycling und Entsorgung. Schlussendlich haben sich die Produzenten dann durchgesetzt und ein leichtes Minus bei den Ankaufspreisen erreicht.

Der BDSV-Preis für Stahlaltschrott sinkt binnen Monatsfrist von 247,20 Euro auf 243,50 Euro. Der Ankaufspreis von Schrotthändlern für Mischschrott liegt gemäß einschlägigen Webseiten wie bereits zu Jahresbeginn weiter bei 140 Euro, der für Scherenschrott bei 160 Euro.

Deutsche Schrotthändler könnten sich vor den sinkenden Preisen in der Türkei und Italien nicht freimachen, berichtet Euwid. Hinzu käme wachsender Preisdruck bei Betonstahl.

Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelt Kontrakt für Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2, gemischt im Verhältnis 80:20), der auf dem türkischen Importpreis beruht, sank seit Anfang April von 372 US-Dollar (302 Euro) auf 351 Dollar (278 Euro). Der Betonstahlkontrakt gab von 584 Dollar (475 Euro) auf 555 Euro (455 Euro) nach.

🔗 Euwid-Meldung