19.04.18

Europäische Flachstahlpreise geben nach

Die Stahlpreise für warmgewalzten und kaltgewalzten Stahl aus europäischer Produktion sind zum ersten Mal seit vielen Wochen gefallen. Marktteilnehmer rechnen aber nicht mit dem Beginn einer Abwärtsbewegung. Dafür spricht auch, dass die deutsche Industrie bis Oberkante Unterlippe mit Bestellungen eingedeckt ist.


Warmband kostete per 18. April 2018 im Durchschnitt etwa 565 Euro je Tonne. Das waren 5-10 Euro weniger als in der Vorwoche. Der Stahlpreis für Kaltband sinkt von 670 Euro auf 665 Euro. Zuvor hatten beide Stahlpreisentwicklungen monatelang auf der Stelle getreten.

"Ich erwarte nicht, dass die Preise deutlich sinken werden, allerdings ist die Stimmung definitiv weniger positiv als zuvor", zitiert Metal Bulletin einen Stahlhändler. Hinzu komme, dass sich Stahl-Endverwender höheren Stahlpreisen von Stahl-Service-Centern weiter widersetzten.

Die deutschen Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes können knapp ein halbes Jahr produzieren, ohne neue Aufträge an Land zu ziehen, berichtet das Statistische Bundesamt. Die Reichweite des Auftragsbestand lag im Februar bei 5,6 Monaten - nach 5,5 Monaten im Januar.