22.05.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 22. Mai 2018

Stahlpreise stabil im Mai 🔗
Auf dem deutschen Stahlmarkt herrsche im Mai eine rege Nachfrage. Die Stahlproduzenten hätten einen "gesunden Ordereingang", berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Im Stahlhandel laufe es hingegen nicht so gut. Die Geschäftsentwicklung habe sich abgeschwächt. Stahl-Service-Center würden ihre Verkaufspreise für Walzstahlerzeugnisse mitunter deutlich senken, um das Geschäft anzukurbeln.



Europäische Stahlpreise stabil 🔗
Die Stahlpreise für warmgewalzten Stahl von EU-Produzenten waren zuletzt weitgehend stabil. Im Süden sei die Stimmung negativ gewesen. Nordeuropa profitiere hingegen von einer Erholung der Nachfrage, meldet Metal Bulletin. Damit liegt der Stahlpreis für Warmband weiter bei 560-580 Euro je Tonne.



Salzgitter-Konzern mit starkem Jahresauftakt 🔗
Deutschlands zweitgrößter Stahlproduzent Salzgitter hat zum Jahresauftakt seinen Nettogewinn von 48,7 Millionen Euro auf 65,2 Millionen Euro gesteigert. "Hierzu trug insbesondere das starke Ergebnis des Flachstahlsegmentes bei", erläutert das Unternehmen. Der Ausblick für das Gesamtjahr ist positiv, aber mit einigen Fragezeichen versehen. So würden eine konjunkturelle Abkühlung Europas sowie steigende Rohstoffkosten oder nachteilige Veränderungen der Wechselkurse den Ausblick gefährden.

Anlass zur Sorge gibt es aktuell nicht. Der Eisenerzpreis pendelt seit dem Beginn des zweiten Quartals zwischen 64 US-Dollar und 70 Dollar, nachdem er in den ersten drei Monaten des Jahres noch im Schnitt bei 75 Dollar gelegen hatte. Hinzu kommt ein Rückgang des Euro-Wechselkurses von 1,25 US-Dollar auf 1,18 Dollar. Dadurch verbessern sich die Exportperspektiven von Salzgitter.