07.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 7. August 2018

Walzstahlpreise Deutschland dürften steigen
Die deutsche Stahlnachfrage sei "gesund", und so versuchten Stahlproduzenten die Preise für Walzstahlerzeugnisse um 20-30 Euro anzuheben, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Betroffen von den anvisierten Preiserhöhungen seien Auslieferungen für Oktober 2018. Importstahl spiele auf dem deutschen Stahlmarkt kaum ein Rolle, weil er gegenüber Stahl aus deutschen Werken kaum Preisvorteile biete.

Industrieproduktion schwächelt
Neben dem schwachen Entwicklung des Auftragseingang in der Industrie blieb auch die Produktion von Industriefirmen und Bauunternehmen hinter den Erwartungen zurück. Im Juni sanken die Ausbringungen um 0,9% gegenüber dem Vormonat, teilt das Statistische Bundesamt mit. Überdurchschnittlich fiel die Bauproduktion. Hier lag das Minus bei 3,2%.

Eisenerz wird teurer
Der Eisenerzpreis legt um 7% zu. Damit kostet der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion auf dem Weltmarkt knapp 70 US-Dollar (61 Euro) je Tonne. "Die Eisenerzpreise werden von hohen Stahl-Margen getriebene, eine Entwicklung, die sich fortsetzten dürfte", zitiert Reuters einen Eisenerzhändler aus Singapur. Den Großteil des ersten Quartal 2018 kostete Eisenerz mit einem Gehalt von 62% im Mittel 73-75 US-Dollar.