25.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 25. September 2018

Gute Stahlnachfrage erwartet
Die stahlintensiven Bereiche der deutschen Wirtschaft präsentieren sich im September in guter Verfassung. Der Ausblick stimmt: Im Bauhauptgewerbe steigt das Geschäftsklima vor dem Hintergrund gut gefüllter Auftragsbücher auf ein Rekordhoch. Die Industriefirmen planten, die Produktion in den nächsten Monaten auszuweiten, berichtet das ifo-Institut. Die Geschäftserwartungen im Verarbeitenden Gewerbe steigen auf ein 7-Monatshoch.

Kupfer und Öl mit Preissprüngen
Der Kupferpreis klettert mit 6.355 US-Dollar je Tonne auf den höchsten Stand seit zwei Monaten. Mitte August hatte das rote Industriemetall lediglich 5.759 Dollar gekostet. Der Kupferschrottpreis für hochwertigen Kupferdraht (Millberry) erhöht sich auf 4,54 Euro je Kilogramm (kg) - nach 4,34 Euro/kg vor Monatsfrist. Der Ölpreis für die Nordseesorte Brent steigt mit 81 US-Dollar je Fass auf den höchsten Stand seit knapp vier Jahren.

Zweitgrößten Stahlkonzern Europas schmieden
Ungeachtet seiner Führungsprobleme will Deutschlands größter Stahlproduzent an der Zusammenlegung seines Stahlgeschäftes mit Tata Steel festhalten. "Wir setzen das Joint Venture mit Tata Steel mit voller Kraft weiter um", sagt Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff der Nachrichtenagentur Reuters. Der Zusammenschluss zum nach ArcelorMittal zweitgrößten Stahlkonzern Europas gilt wegen dem wenig profitablen Tata-Werk im walisischen Port Talbort, dem Brexit und den sehr verschiedenen Unternehmenskulturen als äußerst herausfordernd.