09.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 9. Oktober 2018

Edelstahlpreise sinken
Die Stahlpreise für Edelstahl in der EU werden weiter sinken, prognostiziert die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Hintergrund sind fallende Legierungszuschläge im Oktober. Auch für November seien bereits Abschläge angekündigt. Edelstahlproduzenten versuchten trotz niedrigen Legierungszuschläge sinkenden Edelstahlpreise entgegenzutreten, was sich allerdings wegen des gegenwärtig schwachen Marktumfeldes als schwierig erweisen dürfte.

Achtung vor der Produktionsklippe
Die Industriefirmen in Deutschland haben ihre Produktion im August 2018 um 0,3% gegenüber dem Vormonat gedrosselt. Banken-Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,4% gerechnet. Damit geht das Rätselraten über die Auslastung des Produzierenden Gewerbes weiter. Konjunktur-Skeptiker warnen vor einem Klippeneffekt: Alsbald die Firmen gegen Jahresende ihren hohen Auftragsbestand abgebaut haben und das fehlende Neugeschäft aufgrund der schwächeren Konjunktur zu spüren bekommen, dürfte es dicke Minuszeichen sowohl bei Auftragseingang und Industrieproduktion hageln.

Schwächeres Wachstum allerorts
Die deutsche Bundesregierung wird übereinstimmenden Medienberichten ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 2,3% auf 1,8% zurücknehmen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) senkt seine Prognose für die Weltwirtschaft um 0,2% auf 3,7%. Laut dem neuen sentix-Konjunkturindex für Oktober 2018 befindet sich die deutsche Wirtschaft zwar in einem Abschwung. Ein Einbruch und eine Rezession deuteten sich bisher aber nicht an.