15.11.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband aus westeuropäischen Hochöfen beträgt 541 Euro je Tonne per 12. November 2018. meldet Steel Benchmarker. Das ist für die Stahlproduzenten zu wenig. Sie hatten wegen der zur Jahresmitte vorgenommenen weiteren Abschottung des EU-Stahlmarktes mittels so genannter Schutzklauselmaßnahmen mit einem Warmbandpreis von 600 Euro geliebäugelt.


In Deutschland ist die Wirtschaftsleistung im 3. Quartal 2018 zum ersten Mal seit dreieinhalb Jahren geschrumpft. Produktionsausfälle in der Automobilindustrie wegen eines neuen Abgas-Prüfstandard führten laut der Bundesbank zu zeitweisen Produktionsausfällen und hinterließen tiefe Bremsspuren bei der industriellen Erzeugung.

"Das Wachstum auf den EU-Stahlmärkten stabilisiere sich", erklärte der Chef des europäischen Stahlverbandes (Eurofer), Axel Eggert, Ende Oktober. Es gebe allerdings zahlreich Herausforderungen. Er verwies auf das steigende Angebot von Importstahl, Protektionismus und die Gefahren von Handelskonflikten.

In den USA kostet Warmband 920 US-Dollar je Tonne (1.000 kg). Bei einem Euro-Wechselkurs von 1,13 US-Dollar entspricht das 814 Euro. Damit ist amerikanisches Warmbad 273 Euro teurer als europäisches. Mitte 2018, als Trumps Strafzölle zu Hamsterkäufen auf Seiten von US-Stahlverwendern führten, hatte der Preisunterschied bis zu 317 Euro betragen.