27.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 27. November 2018

Warmbandpreis stabil, fallende Produktion
Die deutschen Stahlproduzenten haben vermocht mit einer Drosselung der Produktion den Stahlpreis für Warmband konstant zu halten. Im Oktober 2018 sank der Stahlausstoß warmgewalzter Erzeugnisse um 3,6% auf 3,09 Millionen Tonnen gegenüber Oktober 2017, meldet die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Zwischen Januar und Oktober 2018 gab es ein Minus von 2,1%.

Warmband kostete in Westeuropa laut Steel Benchmarker im November 2018 im Schnitt 541 Euro je Tonne - nach 543 Euro Anfang 2018.


Konjunkturdämpfer
Die stahlintensiven Bereiche der deutschen Wirtschaft sind in einem Abschwung. Sowohl im Verarbeitenden Gewerbe als auch im Bauhauptgewerbe hat sich die Stimmung der Firmenschefs im November eingetrübt, meldet das ifo-Institut. "Die deutsche Konjunktur kühlt ab", resümiert ifo-Chef Clemens Fuest. Der Geschäftsklimaindex fällt zum dritten Mal in Folge, was in der Regel eine Wende zum Schlechteren signalisiert.