02.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 2. November 2018

Warmbandpreis mit Bodenbildung
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus nordeuropäischer Produktion lag bei 550-565 Euro je Tonne per 31. Oktober 2018, meldet Fastmarkets. Damit habe die Stahlpreisentwicklung wohl einen Boden erreicht, heißt es in dem Bericht. Obschon sich die Stahlnachfrage saisonal bedingt derzeit abschwäche, würden Stahlpreise für warmgewalzte Erzeugnisse wegen gut gefüllten Auftragsbüchern der Stahlproduzenten und preislich nicht wettbewerbsfähigem Importstahl gestützt.


Stahlzölle helfen ArcelorMittal auf die Sprünge
ArcelorMittal hat im dritten Quartal auch dank gestiegener Stahlpreise in den USA, wo der Konzern eigene Produktionsstätten unterhält, seinen Umsatz um 5% auf 18,5 Milliarden US-Dollar gesteigert. "Wir sehen weiterhin eine robuste Nachfrage", sagt Konzernchef Lakshmi Mittal. Dies gelte für alle Segmente des Stahlgeschäfts. Der weltgrößte Stahlproduzent gilt als großer Profiteur der Abschottung der Stahlmärkte, wie sie neben den Amerikanern auch die Europäer praktizieren.