10.01.19

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 10. Januar 2019

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus dem Nordwesten Europas sinkt um 1,50 Euro auf 517,25 Euro je Tonne ab Werk per 9. Januar 2019, meldet Argus. Weil es im Dezember 2018 auf dem Stahlmarkt sehr ruhig zuging, erwarten die Stahlproduzenten nun ein leichte Belebung. Die Stahlnachfrage der Automobilindustrie für das 1. Quartal 2019 ist allerdings um 5-8% niedriger als im Vorjahresquartal.

Bei den Stahlkontrakten ist die Lage ebenfalls ruhig. An der Londoner Metallbörse (LME) gehandelter Betonstahl (B500C) notiert wie seit Jahresbeginn weiter bei 450 US-Dollar (393 Euro) je Tonne. Der Stahlschrottkontrakt kostete zuletzt 286 Dollar (250 Euro). Das waren 8 Dollar mehr gegenüber der Vorwoche. An der Rohstoffbörse in Shanghai notiert Warmband kaum verändert bei 3.425 Yuan (438 Euro) und Betonstahl bei 3.528 Yuan (451 Euro).

Aus der Türkei importiertes Warmband wird in Antwerpen für 470-480 Euro cfr angeboten und in Südeuropa für 460-470 Euro. Laut Händlern hätten gesteigerte Importmengen aus der Türkei zu dem Stahlpreis-Rückgang auf dem europäischen Markt im Schlussquartal 2018 beigetragen.