18.01.19

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 18. Januar 2019

Es gebe Anzeichen, dass der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus europäischer Produktion dabei ist einen Boden zu finden. Zwar seien weiterhin Besorgnisse über die Marschrichtung der Konjunktur vorhanden, berichtet Argus. Die Stahlpreise für türkisches Warmband tendieren allerdings nach oben, während die Lieferzeiten sich verlängerten.

Der Stahlpreis für europäisches Warmband lag zuletzt bei 511 Euro je Tonne. Türkisches Import-Warmband war für 490 Euro cfr in Antwerpen verfügbar, und damit deutlich teurer als anderes Import-Warmband, das für 460-465 Euro cfr beziehbar ist. Laut vielen Marktteilnehmern haben die hohen Mengen von türkischen Import-Warmband, die in der zweiten Hälfte 2018 in die EU kamen, die Stahlpreise gedrückt.

Derweil klettert der Eisenerzpreis auf den höchsten Stand seit zwei Monaten. Eisenerz mit einem Gehalt von 62% kostet 74,55 US-Dollar je Tonne. Ein Verbleiben über 70 Dollar gäbe den Stahlproduzenten ein Argument an die Hand, höhere Verkaufspreise durchzusetzen. Ende November 2018 war das noch anders: Damals konnte die Automobilindustrie auf einen recht niedrigen Eisenerzpreis von 64 Dollar verweisen können, um die Stahlpreise zu drücken.