01.08.19

Aktuelle Stahlpreise je Tonne (1.000 kg)

Am europäischen Stahlmarkt geht es wieder aufwärts. In Westeuropa hergestelltes und ausgeliefertes Warmband kostete 487 Euro je Tonne per 22. Juli 2019. Das waren 23 Euro mehr als per 8. Juli, meldet "Steel Benchmarker". Wegen der traditionell schwachen Stahlnachfrage im Juli/August ist der Preisanstieg mit Vorsicht genießen. Dies zeigt auch eine separate Preiserhebung.

Am 10. Juni 2019 sank der Warmbandpreis mit 462 Euro auf den tiefsten Stand seit Oktober 2016. Obschon der Warmbandpreis seitdem um 25 Euro steigen konnte, bleibt die Lage für die Stahlproduzenten herausfordernd. "Der (Stahl-) Markt tritt mit düsterer Stimmung in die Ferienzeit ein", berichtet "Fastmarkets".

Laut den Preiserhebungen dieses Stahlpreis-Dienstleister vergünstigte sich nordeuropäisches Warmband von 470-485 Euro ab Werk per 24. Juli auf 465-480 Euro per 31. Juli. Insofern ist damit zu rechnen, dass der von "Steel Benchmarker" 14-tägige ermittelte Warmdandpreis nicht Richtung 500 Euro weitersteigt. Stattdessen dürfte bei der nächsten Preiserhebung am 5. August ein Minus von 5-10 Euro geben.

"Normalerweise steigt die Nachfrage im September, was die Stahlproduzenten nutzen, um höhere Preise durchzusetzen. Aber in diesem Jahr ist der Ausblick wegen der schwachen Verfassung des Retail-Marktes eingetrübt", zitiert "Fastmarkets" einen nordeuropäischen Händler. Gleichwohl könnte aufgrund der saisonalen Aufstockung der Lagerbestände Ende August/Anfang September der Warmbandpreis etwas erholen.