13.08.19

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 13. August 2019

Aktuelle Stahlschrottpreis
Für Stahlschrott in Stücke zerkleinert (Shredderschrott Sorte 40) zahlten die Stahlproduzenten im Juli 2019 im Schnitt 239,26-249,26 Euro je Tonne, meldet "Argus". Der türkische Stahlschrottpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) lag per 9. August 2019 bei 287,50 US-Dollar (257 Euro) cfr. Mitte Juli waren es 294 Dollar (263 Euro).

Badische Stahlwerke unterbrechen Langstahlproduktion
Die Badischen Stahlwerke (BSW) hätten ihre Stahlschrottlieferanten über eine 10-tägige Produktionsunterbrechung informiert, berichtet der "Argus". Demzufolge werden zwischen Mitte und Ende August keine Langstähle produziert. Dadurch nehmen die BSW diesen Monat ihren Lieferanten etwa 80.000 Tonnen weniger Stahlschrott ab. Letztes Jahr fand eine ähnliche Produktionsunterbrechung statt.

Thyssenkrupp stellt Grobblech-Sparte auf Prüfstand
"Der Grobblechbereich darf kein Bauernopfer sein für langjähriges Fehlmanagement", sagt der Stahl-Gesamtbetriebsratschef von Thyssenkrupp, Tekin Nasikkol, laut einer Reuters-Meldung. In dem Geschäftsbereich am Standort Duisburg arbeiten 800 Mitarbeiter, die massive Bleche für den Schiffsbau, Pipelines und Druckbehälter produzieren.

Weil die zu Thyssenkrupp Steel Europe gehörende Sparte Verluste schreibt, steht der Bereich auf dem Prüfstand. Eine Möglichkeit wäre die Einführung des Kurzarbeitergeldes. Dieser Maßnahme hatte sich Thyssenkrupp zuletzt im August 2012 bedient. Damals wie heute war die Stahlnachfrage recht schwach und so schickte der Konzern 2.170 Stahlarbeiter in die Kurzarbeit.