Betonstahlpreis sinkt auf 773 Euro je Tonne (1.000 kg)

11.10.21

Betonstahlpreis sinkt auf 773 Euro je Tonne (1.000 kg)

Betonstahlstäbe fertig zur Verarbeitung

Der Stahlpreis für nordwesteuropäischen Betonstahl lag per 6. Oktober 2021 bei 772,50 Euro je Tonne, meldet Platts. Das waren 18 Euro weniger gegenüber Ende September. ArcelorMittal erhebt einen Energiekostenzuschlag auf Langerzeugnisse in Höhe von 50 Euro je Tonne für Bestellungen ab 8. Oktober.

Betonstahlbezieher kaufen derzeit nur so viel wie gerade nötig. Die Zurückhaltung der Käufer zusammen mit einem erhöhten Angebot von Stahlimporten hat in den letzten zwei Monaten zu einem Rückgang der Betonstahlpreise um 150 Euro je Tonne geführt.

Aufgrund der erheblich gestiegenen Energiekosten sei man nicht mehr in der Lage das Ganze alleine zu tragen, teilt ArcelorMittal mit. Der Zuschlag von 50 Euro gilt für die in den europäischen Werken hergestellten Langerzeugnisse.

Hintergrund: Stahlprodukte wie Betonstahl und Walzdraht werden im Lichtbogenofen durch das Einschmelzen von Stahlschrott produziert. Dabei wird deutlich mehr Strom verbraucht als bei der Stahlerzeugung über die klassische Hochofenroute.

Man werde den Energiekosten-Zuschlag wieder wegnehmen, alsbald sich die Energiepreise normalisieren, verspricht ArcelorMittal. Schnell werde das allerdings nicht passieren. Langprodukte-Verkaufsleiter Amit Sengupta schreibt in einem Brief an seine Kunden, er rechne vorerst mit weiter steigenden Strom- und Gaspreisen.

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch